Auf Deutsch umschalten   Switch to english language   Switch to english language
> Startseite
> Komponisten
> Besetzungen
> Über uns
> B-Note-FAQ
> Händler
> Onlinezahlung
> Kunde werden
Werktitel suchen
Kundenlogin

 
Neu bei uns:
Bouval: L’Office du soir – 50 kleine Stücke für Harmonium oder Orgel
de Lange: Orgelsonate Nr. 5 c-Moll op.50
Schumann: Des Sängers Fluch – Ballade für Soli, Chor und Orchester op. 139 (Klavierauszug)
Zoller: Toccata D-Dur für Orgel
Führer: 3. Landmesse für Chor SAB (T ad. lib.) und Orgel op. 148
Volckmar: Orgelsonate c-Moll op. 372
Kistler: Große Fantasie für Harmonium oder Orgel op.77
Lefébure-Wely: L’Office catholique 4 für Harmonium oder Orgel man. op.148 (Neuausgabe)
Claussmann: Orgelwerke 17: 12 Pièces pour Grand Orgue Vol. 2
Rhené-Baton: Acht Chansons bretonnes für Singstimme und Klavier
Diverse: Fünf Carillon-Preludes für Orgel
Diverse: Lautenmusik der Renaissance
Diverse: L’Organiste 3 - 20 leichte Stücke für Harmonium oder Orgel
Satie: Six Gnossiennes pour Piano
Claussmann: Orgelwerke 16: 12 Pièces pour Grand Orgue Vol. 1
Karg-Elert (Ed.): Sammlung für Violine und Harmonium
Franck: Trois Offertoires pour Grand Orgue
Führer: Missa brevis Nr. 3 für Chor SATB und Orgel ad.lib.
Kern: Orgelschatz – Vor und Nachspiele für Orgel oder Harmonium op.57/3
Stanford: Klarinettensonate op.129
Krause: Meditationen für Orgel op. 20
Fauré: Requiem für Soli, Chor und Orchester op.48 (Stimmensatz)
Plum: Sursum corda – Prélude pour Grand Orgue op. 53
Kaminski: Präludium und Fuge über den Namen ABEGG für Streichquartett (Partitur)
Schumann: Choral der Sinfonie Nr. 3 „Rheinische“ op. 97 (Arr. Orgel solo)
> Mehr Neues
  Sie sind hier: Startseite / Häufig gestellte Fragen    
Facebook
Sicher zahlen





Sie können auch per Kreditkarte oder PayPal zahlen.

Anglo-amerikanische Orgelmusik
Musik für Chor und Orgel
bnote.de spezial: Orgelalben und -sammelbände
bnote.de spezial: Französische Orgelromantik
bnote.de spezial: Klassiker der Klassik
Unser Sortiment
657 Komponisten
4233 Werke
109014 Seiten


Häufig gestellte Fragen

Wer und was ist eigentlich B-Note? Wir über uns

Fragen zum Thema Urheberrecht:

• Was bedeutet eigentlich "freie Noten"?

Kurz gesagt: "Freie Noten" bezeichnet Notenmaterial, das jeder frei nutzen, kopieren und weitergeben darf. Weder die Musikwerke selbst noch die Noten als grafisches Abbild der Werke stehen mehr unter Urheberschutz. Diese Werke und Notenausgaben werden als "gemeinfrei" bezeichnet. Ein großer Teil unserer Ausgaben beruht auf gemeinfreien Quellen und kann entsprechend frei und unlimitiert genutzt werden. Die Ausgaben hingegen, die B-Note selbst erstellt und verlegt, unterliegen dem Urheberrecht.

• Ab wann werden Musikwerke frei?

Der Ablauf der Schutzrechte von Musikwerken ist im deutschen Urheberrecht genau geregelt. 70 Jahre nacht dem Tode eines Komponisten werden seine Werke gemeinfrei. Allerdings gibt es wichtige Ausnahmen. Werke, die erst nach dem Tod des Komponisten veröffentlicht werden, können unter Umständen eine Schutzfrist genießen, die länger ist. Bearbeitungen (zum Beispiel Arrangements oder Klavierauszüge) sind in der Regel als eigene Schöpfung geschützt; hier gilt also: Auch der Bearbeiter muss mindestens 70 Jahre tot sein. Eine eigene (allerdings kürzere) Schutzfrist können außerdem musikwissenschaftlich begleitete Ausgaben haben.

• Ist bei Reprints auch das Notenbild geschützt?

Die Rechtslage des Schutzes von Notenausgaben ist nicht so eindeutig geregelt wie das Urheberrecht bei Komponisten. Im Höchstfalle genießen Noten als Verlagsprodukt aber denselben Schutz wie Kompositionen - also einen 70jährigen Schutz nach Erscheinen. Es gibt aber eine eindeutige Rechtstendenz, die Notenausgaben nicht den hohen Schutzrang der Musikwerke selbst einräumt. Das Verbreiten von Noten ist somit eher ein wettbewerbsrechtlich als ein urhebrrechtlich interessanter Fall. B-Note orientiert sich an der höchstrichterlichen Rechtssprechung und bietet als Reprint ausschließlich Notenmaterial an, das vor mindestens 50 Jahren veröffentlich wurde.


Fragen zum Thema kaufen, bestellen und bezahlen:

• Wie kann ich bei bnote.de bezahlen? Wieso nicht anders?

Wir bieten die Zahlungsarten Überweisung per Vorkasse, PayPal, Kreditkarten (Visa/Mastercard) und - bei bekannten Kunden - Zahlung auf Rechnung an. Auf Rechnung können grundsätzlich auch Kirchengemeinden und öffentliche Einrichtungen wie Theater, Musikschulen oder Orchester bestellen.

• Wie verfährt bnote.de mit meinen persönlichen Daten?

Die Daten, die Sie bei der Kundenanmeldung, bei Bestellungen oder allen anderen Aktionen auf bnote.de eingeben, werden ausschließlich und immer nur für die Abwicklung der Bestellung erhoben und verwendet. bnote.de gibt die gewonnenen Daten niemals an Dritte weiter und schützt seinen Datenbestand vor Zugriffen von außen. Lediglich die Mailadresse der Kunden wird genutzt, um auch unabhängig von Bestellvorgängen den bnote.de-Newsletter zuzustellen.

• Wie hoch sind die Verpackungs- und Versandkosten?

Neben dem reinen Warenwert wird für jede Bestellung nach Deutschland - unabhängig von Gewicht und Artikelzahl - eine Versandpauschale von 2.5 € berechnet. Die Pauschale für Sendungen ins EU-Ausland beträgt 5.5 €. Ab einem Warenwert von 25 Euro (Deutschland) oder 150 Euro (andere Länder) liefern wir versandkostenfrei!

• Wie werde ich über den Bestellverlauf auf dem Laufenden gehalten?

Sie werden bei jedem Bestell- und Versandschritt per eMail in Echtzeit informiert. Alle vom System generierten Mails an Sie können Sie außerdem in Ihrem Kundenaccount dauerhaft einsehen. Ebenso ist immer der Status aktueller und vergangener Bestellungen im Kundenkontobereich zu sehen.

• Wie lange dauert es, bis die Noten geliefert werden?

Bei den Zahlungsarten Rechnung und Nachnahme wird sofort mit Fertigung und Versand begonnen. Es dauert in der Regel zwischen einem und drei Tagen, bis die Lieferung unser Haus verlässt. Je nach Versandart (Brief, Päckchen, Waren- oder Büchersendung) kommt noch einmal eine Postlaufzeit von erfahrungsgemäß einem bis vier Tagen hinzu. Wenn Sie Noten einmal dringend benötigen. werden wir alles versuchen, den Bestellvorgang bevorzugt zu bearbeiten.


Fragen zum Thema Werke, Hefte, Editionen:

• Wie ist die Qualität der bnote.de-Notenausgaben?

Die Druckqualität unserer Ausgaben ist verschieden. Public-Domain-Noten sind in der Regel von sehr hoher Qualität, das es sich um neu gesetzte und hochwertig gefertigte Ausgaben handelt. Reprint-Ausgaben sind reprografierte alte Ausgaben, die selbstverständlich nicht ganz an die Qualität der Originale heranreichen. In jedem Fall sind die Noten aber musiziergeeignet. Sollte der Standard einer Ausgabe eingeschrängt sein, so wird dis in der Werk-Detailansicht bei "Zustand" vermerkt. Bei fast allen Werken können Sie sich Beispielseiten als PDF-Datei ansehen. Diese beruhen auf denselben Daten wie die Druckausgaben, so dass Sie sich ein zuverlässiges Bild von der Qualität machen können, indem Sie die Beispielseite bei 1200 dpi auf einem Laserdrucker ausdrucken.

• Wieso werden mir Stimmkopien angeboten? Ich will selber kopieren!

Das können Sie auch! Die Stimmkopien sind ein Angebot von bnote.de. Es handelt sich um zusätzliche Drucke des gewünschten Werkes für Mitglieder von Chören und Orchestern, die Ihnen das Kopieren abnehmen sollen und auch komfortabler zu nutzen sind als Kopien. Stimmkopien sehen aus wie normale Ausgaben; sie haben aber keinen Umschlag. Stimmkopien können nur bei Chor- und Orchesterwerken zusätzlich zur Hauptausgabe bestellt werden. Die Mindestbestellmenge beträgt drei Exemplare. Selbstverständlich können Sie dennoch auch selber kopieren!

• Wieso werden manche Hefte in verschiedener Ausstattung geliefert?

Die verschiedenen Ausstattungsvarianten hängen vom Format und dem Umfang der Werke ab. Werke, die in DIN A4 quer vorliegen, können zum Beispiel nur in Spiralbindung ausgeliefert werden; ebenso Werke ab einem bestimmten Seitenumfang. Bei jedem Werk wird die Ausstattung der Lieferung angegeben.










| Kunde werden | Über uns | Impressum/Kontakt | AGB | de
 
Peter Tschaikowski Antonin Dvorak Georg Friedrich Händel César Franck Joseph Haydn Anton Bruckner Robert Schumann Max Reger Johannes Brahms Wolfgang Amadeus Mozart Felix Mendelssohn Bartholdy Franz Schubert Ludwig van Beethoven Claude Achille Debussy Johann Sebastian Bach Edvard Hagerup Grieg